für Führungskräfte

Die Verantwortlichkeiten von Führungskräften und -teams beziehen sich gleichermaßen auf das eigene Handeln, wie auf das der nachgeordneten Mitarbeitenden. Die Wahrnehmung von Koordination, Führung, Entwicklung, Qualifizierung und Kontrolle von Mitarbeitenden und Teams sind originäre Leitungsaufgaben. Diese werden im Grunde selbstständig und ggf. mit der qualifizierenden Unterstützung durch die nächste Hierarchieebene dauerhaft geleistet.

Tatsächlich besteht bei verschiedenen betrieblichen Situationen und Konstellationen die Notwendigkeit einer Intervention durch externe Beratung, Begleitung oder Qualifizierung der Leitungskräfte. Denkbar sind hierfür sehr unterschiedliche Ansätze. Das Spektrum reicht von Führungskräfteschulung über direkte Beratung (Coaching) der Leitungskraft bis hin zur quasi stellvertretenden Intervention im Rahmen von Teamentwicklung oder -training, ohne direkte Beteiligung der Leitungskraft. Letztendlich dienen alle genannten Maßnahmen der effizienten und qualifizierten Wahrnehmung der Leitungsaufgaben.

Welche Art von Intervention für die jeweilige Situation angemessen und zielführend ist, lässt sich nicht pauschal definieren. Erst der Fokus auf das Gesamtsystem erlaubt präzise Schlussfolgerungen. Manchmal ist es auch angezeigt die Methoden, also die Art der Intervention, im laufenden Prozess anzupassen. Zielsetzung externer Begleitung und Beratung muss immer nachhaltig die Aufgabenwahrnehmung durch die Leitungskraft selbst sein.